Erkältung to go – eine einfache Anleitung

Erkältung to go – eine einfache Anleitung

Wartest Du nicht auch schon sehnsüchtig darauf: endlich wieder mit Halsschmerzen und dröhnenden Kopfschmerzen im Bett zu liegen. Der Hunger ist weg, zum Glück, wolltest Du ja eh gerade ein paar Kilo weniger haben.

Erkältung to go – eine einfache Anleitung

Nebenbei hattest du sowieso keine Lust mehr, in diesem Jahr noch deine letzten Kilometer im Training zu sammeln oder mit deinen Liebsten einen gemütlichen Spieleabend zu machen.

Nein. Lieber mit zu geschwollenen Augen und verschlossener Nase den ganzen Tag Pfeiffgeräusche machen, die mal Weihnachtslieder werden sollen.

Und damit du genau das haben kannst,

bekommst du heute eine Anleitung,

um dein Immunsystem ganz gezielt zu schwächen.

Bist du bereit?

Erkältung to go – eine einfache Anleitung: damit du diesen Winter definitiv noch eine Erkältung bekommst

Erkältung to go - eine einfache Anleitung

1. Trinke so wenig wie möglich

Je weniger du trinkst, umso schneller können deine Schleimhäute, vor allem Nasen- und Mundschleimhaut austrocknen. Die trockene Heizungsluft unterstützt das Ganze noch wunderbar. Der Vorteil einer trockenen Schleimhaut ist, dass die Schutzfunktion vor Viren und Bakterien quasi aufgehoben ist. Damit können Viren und Bakterien deutlich schneller in die „defekten“ Zellen eindringen und sich so prima vermehren. Gerade wenn du körperlich aktiv bist, erhöhst du deinen Bedarf an Flüssigkeit und da dein Körper zu über 60 % aus Wasser besteht, ist klar, warum du hier wirklich sparsam sein solltest. Um die vielfältigen Effekte von Wasser trinken näher kennenzulernen, lies gerne HIER weiter. Dann verstehst du noch besser, warum es für ein schwaches Immunsystem so verdammt wichtig ist, so wenig wie möglich zu trinken.

Erkältung to go – eine einfache Anleitung

2. Verzichte auf Obst und Gemüse

Gerade in der kalten Jahreszeit ist der Bedarf an wichtigen Makro- und Mikronährstoffen besonders hoch. Weil gerade deine Schleimhäute für die Regeneration hier einen enormen Bedarf haben. Doch das willst du ja verhindern. Also verzichte bewusst auf die mindestens empfohlenen 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag! Die reichen für insgesamt 14 Tage.

3. Bleib nach dem Sport noch lange verschwitzt im Kalten stehen

Genau, so völlig verschwitzt tut die Abkühlung richtig gut. Du dampfst gerade aus jeder Pore und das ist auch gut so. Ein grober Fehler, um Dein Immunsystem zu schwächen, wäre jetzt direkt etwas warmes anzuziehen. Denn so kann dein ganzer Körper richtig auskühlen. Deine Muskeln ziehen sich ordentlich zusammen, gerne auch mal, bis sie verkrampfen. Doch das ist ja nur ein Zeichen, was für ein „harter Hund“ du bist. Kälte härtet ab, sagen sie. Das die Abkühlung deines Körpers auf Zellebene den Stresslevel maximal anhebt, ist doch genau das was du willst. Erst Stress durch den Sport und dann noch durch die Kälte. Da lernt das Immunsystem mal wieder was.

4. Verlängere bewusst deinen „Open-Window-Effekt“

Du kennst den „open-window-effekt“ aus der Trainingswissenschaft oder? Dies beschreibt das Zeitfenster direkt nach einer körperlichen Anstrengung und dauert circa. 30 bis 120 Minuten. In diesem Zeitraum ist dein Körper super empfänglich für Viren und Bakterien, denn dein „Fenster ist offen“. Alles kann rein. Um diesen Effekt zu verstärken ist es wichtig, direkt nach der Anstrengung auf Trinken und Essen zu verzichten. Dies würde nur dazu führen, dass sich der Open-Window-Effekt verkürzt und das willst du ja vermeiden.

Open-Window-Effekt bei SportlerInnen

Bild @fotolia

Vor allem ist darauf zu achten, keine ideale Kohlenhydrat-Eiweiß-Kombi innerhalb der ersten 60 Minuten zuzuführen. Dies wäre zum Beispiel eine Trinkschokolade direkt nach dem Training. Hiermit kannst du deine Glykogenspeicher perfekt wieder auffüllen, denn in diesem Zeitfenster hast du einen Direktzugang, der nach spätestens 120 Minuten wieder weg ist.

5. Iss keine Lebensmittel die viel Zink enthalten und nimm vor allem kein Zink ein

Da Zink ein elementarer Bestandteil für unser Immunsystem ist und durch seine Beteiligung an über 300 verschiedenen Enzymsystemen in unserem Stoffwechsel enormen Einfluss auf deine Immunkompetenz hat, solltest du es meiden. Verzichte also gezielt auf zinkreiche Lebensmittel wie Linsen, Bohnen und Vollkornprodukte. Auch die ergänzende Zufuhr mit NEMs solltest du über die Wintermonate meiden. Dies kann dazu führen, dass die Aktivität von Viren gehemmt wird und dein Abwehrsystem, vor allem deine Schleimhäute, zu stark werden. Gerade weil ca. 90% der Atemwegsinfekte, welche im Nasen-Rachen-Raum beginnen durch Viren (v.a. Rhinoviren) bedingt sind.

Stell dir vor, das Zink verhindert die Virusvermehrung, schützt die Schleimhaut und stabilisiert die Membranen der Nasenschleimhaut, verringert den Sekretfluss und den Niesreiz. Und das alles nur, weil Zink durch seine Funktion und die Zinkabhängigen Enzyme in unserem Stoffwechsel so viel Einfluss hat.

Erkältung to go – eine einfache Anleitung

6. Verzichte unbedingt auf die Zufuhr hochwertiger Aminosäuren

Gerade die hochwertigen Eiweiße, also Lebensmittel mit hoher biologischer Wertigkeit, wie Eier, sind als Bausteine und Förderer von Immunbausteinen unerlässlich. Insbesondere sind folgende Immunbausteine davon abhängig: 

  • Interferone, das sind von Leukozyten gebildete antivirale und antiproliferative (= wachstumshemmende) Bausteine,
  • Interleukine (regen Lymphoyzten an)
  • Lysozym (Enzym zur Auflösung von Bakterienzellwänden)
  • Thymusfaktoren (wichtig für unser Lymphgewebe)

Zum Glück gibt es hier grundsätzlich schon eine fatale Selbsteinschätzung, was den tatsächlichen Bedarf angeht. Hinzu kommt häufig noch eine instabile Darmbarriere. So gehen viele Aminosäuren und wichtige Helfer-Vitamine direkt verloren. Das heißt, hier reicht es auf die sinnvolle und gezielte Zufuhr hochwertiger Eiweiße (= Aminosäuren) zu verzichten.

Gerade Lysin, eine der wichtigsten essentiellen Aminosäuren, ist bei einer Erkältung / grippalen Effekt besonders wichtig. Um hier gezielt entgegen zu wirken, solltest du sehr viel Nuss-Schokolade und Nüsse (Erdnüsse und Haselnüsse) essen. Diese enthalten nämlich eine große Menge Arginin und das ist der direkte Gegenspieler von Lysin. Das heißt, damit wird die hilfreiche Wirkung von Lysin erfolgreich blockiert.

Mit dieser einfachen Anleitung, hast du alle wichtigen Faktoren an der Hand, um sicher dein Immunsystem zu schwächen und die Wahrscheinlichkeit deutlich zu erhöhen, diesen Winter noch mit einer Erkältung schniefend im Bett zu liegen.

Für den Fall, dass du keine Lust und keine Lebenszeit übrig hast, um dich erkältet durch deinen Alltag zu kämpfen, dann weißt du jetzt auch was du tun kannst.

Mit der richtigen Kombination aus Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Antioxidantien kannst du dein Immunsystem optimal gegen Viren und Bakterien schützen.

Aus meiner jahrelangen persönlichen Erfahrung empfehle ich dir die individuelle Status-Analyse.

Gerade wenn du jedes Jahr mit Erkältungen zu kämpfen hast, deine Nasennebenhöhlen immer wieder dicht sind, du schon eine Vorerkrankung hast oder nicht irgendwie nach Gefühl Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren einnehmen möchtest. Bist du bei mir richtig.

Du hast jetzt die einmalige Gelegenheit in meinen ganz nagelneuen Member-Bereich zu kommen. Hier findest du in Zukunft Ressourcen um Deine Gesundheit zielführend und nachhaltig zu unterstützen. Es wird werthaltige Inhalte geben und ab nächsten Jahre spannende Kurse.

Trag dich jetzt direkt in die Warteliste ein und du wirst als erstes informiert, wenn es los geht!

Nutze diese Chance!

Du bekommst keinen Spam, auch keine Werbeangebote. Du erfährst jedoch als Erstes, wenn Dein Mitgliedsbereich freigeschaltet ist. Und da findest Du wertvolle Tipps und Tricks für einen gesunden Körper und einen gesunden Geist. BODY-MIND-Academy.

Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.