6 unverzichtbare Empfehlungen für mehr Energie statt Allergie

6 unverzichtbare Empfehlungen für mehr Energie statt Allergie

Sie haben die Nase voll davon, die Nase voll zu haben. Sie haben den brennenden Wunsch: Energie statt Allergie !?

 Energie statt Allergie

Sie wollen gerade jetzt, wo die Sonne rauskommt, die Vögel zwitschern und die Knospen sprießen, raus. Raus zum Spazieren gehen oder zum Sport machen.

Aber, Sie kämpfen immer wieder damit: Nase verstopft, Augen zu gequollen und ganz zu schweigen von der allgemeinen Schwere und Mattigkeit.

Fast jeder dritte Deutsche leidet unter allergischen Beschwerden und die Tendenz ist steigend. Was ich damit sagen will: Sie sind damit nicht allein.

Doch wann spricht man eigentlich von Heuschnupfen bzw. einer Allergie und was sind typische Beschwerden:

6 unverzichtbare Empfehlungen bei Allergie und für mehr Energie

Für jene mit dem brennenden Wunsch: Energie statt Allergie

  • eine ständig laufende Nase mit anfallsweise Niesattcken
  • Niesattacken ohne weitere Beschwerden
  • Juckreiz in der Nase
  • tränende juckende Augen
  • die Nasenschleimhäure schwellen an
  • Erschöpfung, Müdigkeit und Konzentrationsstörung

 

Wie Sie mit kleinen Veränderungen Ihre Beschwerden spürbar verringern können:

1. Erhöhe Sie Ihre Zufuhr an Vitamin C

Ja, Sie haben richtig gehört. Denn Histamin, welches Ihre Beschwerden verursacht, ist abhängig von Ihrem Vitamin C-Spiegel im Blut.

Das heißt, indem Sie aktiv Ihren Vitamin C-Spiegel erhöhen, können Sie Ihren Histaminspiegel senken.

Dabei eignen sich folgende Lebensmittel wunderbar als Vitamin C-Lieferanten:

  • Obst: Acerola, Hagebutte, Sanddornbeerensaft und Apfel (am besten Braeburn)
  • Gemüse / Kräuter: Petersilie, rote Paprika, Rosenkohl, Grünkohl

Ihren durchschnittlichen Tagesbedarf können Sie also mit 150 g Rosenkohl oder 100 g Brokkoli decken. Aber bei einer Allergie reicht der durchschnittliche Tagesbedarf nicht aus. Hier brauchen Sie mehr. Viel mehr.

Beachten Sie außerdem, dass Vitamin C sehr empfindlich gegenüber Hitze, Licht und langen Lagerungszeiten ist. Also frisch kaufen und direkt essen 😉

Sollte Sie Ihren Paprikakonsum bereits verdreifacht haben und dennoch Beschwerden haben, dann empfehle ich Ihnen: Vitamin C zu ergänzen.

–> als Ascorbinsäure-Pulver, Acerola-Kapseln oder direkt als Viatmin C Kapsel

Um akute allergische Beschwerden schnellstmöglich in den Griff zu bekommen, habe ich in der Praxis sehr gute Erfahrung mit einer hochdosierten Zufuhr von Vitamin C als Infusion gemacht. Vereinbaren Sie hier Ihren Termin dafür!

 

2. Haare waschen

Befreien Sie Ihre Haare direkt vor dem Schlafen von allen Pollen. Waschen Sie Ihre Haare jeden Abend direkt vorm Schlafen gehen und schon haben Sie Nachts eine deutlich geringere Pollen-Belastung.

Wenn Sie dann Punkt 3 noch beachten, verdoppeln Sie Ihren Erfolg.

 

3. Tageskleidung raus

Machen Sie sich nackig!

Ja, am besten direkt vor Ihrer Schlafzimmertüre. Ihre Kleidung sammelt über den gesamten Tag eine Menge Pollen ein. Wenn Sie diese ganze Sammlung dann mit in Ihr Schlafzimmer nehmen, sind eine verstopfte Nase, Niesattacken und geschwollene Augen vorprogrammiert.

 

4. Lüften Sie Ihr Zuhause im Rhythmus der Natur

Gerade als Allergiker möchten Sie so wenig wir möglich ungebetene Gäste, wie Pollen, in Ihrem Zuhause haben. Dennoch ist das Lüften ganz wichtig.

Damit Sie täglich an ausreichend frische Luft in Ihrer Wohnung und in Ihrem Schlafzimmer kommen: lüften Sie zur richtigen Tageszeit!

Wenn Sie in der Stadt wohnen –> dann lüfte am Besten direkt MORGENS nach dem Aufstehen.

Wenn Sie auf dem Land wohnen –> dann lüfte ABENDS vor dem Schlafen gehen.

Damit halten Sie die Pollenbelastung in Ihrer Wohnung so gering wie möglich.

 

5. Mach die Nasendusche zu Deinem Freund

Wenn Sie Ihre Nasenschleimhaut mindestens 1 mal täglich von den eingesammelten Pollen befreien, dann tun Sie Ihrem Körper einen riesigen Gefallen.

Also befreien Sie Ihre Nase vom Pollenstaub. Nehmen Sie dazu ein Gefäß mit etwas lauwarmen Wasser und geben Sie eine Prise Salz dazu (wenn Sie das Spezialsalz aus der Apotheke verwenden, dann verhindern Sie zusätzliche Reizungen). Anschließend gießen Sie das Wasser auf Ihre Hand (mach eine kleine Kuhle) und ziehen es durch Ihre Nase.

Es fühlt sich am Anfang vielleicht etwas ungewohnt an, aber je öfter Sie das machen, umso entspannter wird das für Sie.

 

6. Gönne Deinen Augen ein Pause und eine extra Portion Pflege

Gerade die Augen leiden bei einer Allergie besonders. Ständig reiben wir daran. Sie sind rot, gereizt und jucken meist noch ganz furchtbar.

Eine echte Wohltat sind da Augentropfen die für eine sehr gute Befeuchtung sorgen. Wie zum Beispiel Hyaloron-Augentropfen. Diese können Sie täglich mehrfach anwenden.

Und für eine echte Pause: nehmen Sie zwei lauwarme Teebeutel – am besten Schwarztee – und legen diese auf Ihre Augen. 

Das beruhigt und entspannt Ihre gestressten Augen direkt.

Für jene mit dem brennenden Wunsch: Energie statt Allergie

–> Also für Sie!

*******

Wenn Sie all diese kleinen Veränderungen bereits in Ihrem Alltag integriert haben und trotzdem noch mit Ihrer Allergie zu kämpfen haben,

dann mache ich Ihnen folgenden Vorschlag:

Vereinbaren Sie direkt Ihren Termin (KLICK) und wir schauen auf Zellebene, wie gut Ihr Immunsystem tatsächlich versorgt ist und wie wir es gezielt unterstützen können.

Damit Sie wieder voller Freude und Energie durch die blühenden Felder schlendern können!

Wie klingt das für Sie?

Jetzt Termin vereinbaren

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.