Meine 3 effektiven Tipps für ein kugelsicheres Immunsystem

Es ist grau und kalt und nass. Es ist „Winter“. Auch wenn sich die Sonne hin und wieder mal zeigt, ist das die Jahreszeit, wo es uns ganz schnell mit einer Erkältung erwischen kann. 

Es ist sozusagen „Rotznasen-Alarm“ Meine 3 effektiven Tipps für ein kugelsicheres Immunsystem

Und auch wenn es Anfangs nur die Anderen sind, geht es dann doch schneller als uns lieb ist. Es beginnt mit einem leichten Kratzen im Hals und endet mit einer verstopften Nase und Kopfschmerzen im Bett.

Was wirklich hilft, wenn Sie auf die verstopfte Nase und den Rest verzichten wollen, erfahren Sie hier:

Meine 3 effektiven Tipps für ein kugelsicheres Immunsystem

Hinter diesen Tipps verbergen sich ein paar unkonventionelle Hausmittel und eine etwas ekelige Sache, die Sie vermutlich aber auch nicht stoppen würde, oder?

Noch eine wichtige Sache, es handelt sich dabei um Praxistipps, welche ich aus eigener Erfahrung kenne und welche jedesmal mindestens die Symptome reduziert haben. Meistens ist die Erkältung sogar vollständig ausgeblieben. Doch sollten Ihre Beschwerden anhalten oder Fieber hinzukommen, dann suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf.

Okay, Sie sind soweit? Gut, dann stelle ich Ihnen jetzt Dr. Petrasek’s Erkältungskiller vor:

Meine 3 effektiven Tipps für ein kugelsicheres Immunsystem

Tipp 1 – beste Versorgung für Ihr Immunsystem

Wenn Ihr Körper mit einer Erkältung, Schnupfen oder Stress zu tun hat, ist das so, als würde Ihr Stoffwechsel jeden Tag drei Marathon laufen oder Ihr Auto jeden Tag 10.000 Kilometer fahren. Können Sie sich vorstellen, was Sie dafür an Sprit benötigen oder Ihre Zellen an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß?

Eine ganze Menge!

Vitamin C Meine 3 effektiven Tipps für ein kugelsicheres Immunsystem

Wenn es im Hals zu Kratzen beginnt, erhöhe ich direkt die Zufuhr an Vitamin C und zwar auf mindestens 2000 mg – 3000 mg pro Tag. Und das genau so lange, bis alle Symptome verschwunden sind.

Warum Vitamin C?

Vitamin C ist ein wahres Multitalent & an über 15.000 verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt.

Es gibt einen Grund, warum Pflanzen und die meisten Tierarten die Fähigkeit der Vitamin C-Eigenproduktion beibehalten haben und eben genau unter diesen Bedingungen, um bis zu dem 30-fachen steigern können (siehe Bild).  

Der menschliche Organismus ist jedoch auf die Zufuhr von Vitamin C angewiesen: Wozu?

Hormone herstellen = Vitamin C.

Stressbewältigung = Vitamin C.

Nervenfunktion = Vitamin C.

Energiebildung = Vitamin C. 

Gewebeaufbau – Sehen, Bänder und Co. = Vitamin C.

Senkung des Histaminspiegels = Vitamin C.

und und und…

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum ein aufgeschnittener Apfel braun wird? Das liegt an den sogenannten freien Radikalen – super aggressive Elektronenteilchen aus Licht und Sauerstoff. Sie bringen die obersten Zellen des Apfels zum Platzen.

Wenn Sie es nicht bereits getan haben – machen Sie das Küchenexperiment: Schneiden Sie einen Apfel auf und bestreuen Sie ihn mit Vitamin C-Pulver (Ascorbinsäurepulver aus der Apotheke oder dem Reformhaus).

Das Ergebnis: Die Schnittfläche bleibt hell. Denn Vitamin C fängt die freien Radikale ab und schütz so die Zellen vor der Oxidation, also dem Zerplatzen.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans und schützt damit alle Ihre Körperzellen vor dieser Art von Angriffen. Vitamin C aktiviert Ihre körpereigene Abwehr!

Der bekannte Ernährungsmediziner Dr. Strunz sagt: „Nach Meinung vieler Wissenschaftler sind täglich 300 mg Vitamin C die schützende Minimaldosis gegen freie Radikale. 90% der namhaften Ernährungswissenschaftler in den USA nehmen selbst zwischen 1000 und 3000 mg zusätzliches Vitamin C am Tag.“

Eine für den Körper in dieser Situation ausreichende Vitamin C-Zufuhr über Nahrungsmittel sicherzustellen ist quasi unmöglich. Oder schaffen Sie es täglich mindestens 2 kg Orangen zu essen? Denn 100g Orangen enthalten gerade mal 53 mg Vitamin C.

Hinzu kommt leider, das Vitamin C in frischen Lebensmitteln sehr empfindlich auf Lagerung, längeren Transport oder Kochen reagiert. So können fast 90% des ursprünglichen Vitamin C verloren gehen.

Vitamin C gehört außerdem zu den wasserlöslichen Vitaminen, wie Sie bestimmt schon wissen, und somit kann Ihr Körper es nicht speichern. Eine regelmäßige Aufnahme in ausreichenden Mengen ist somit erforderlich.

Am effektivsten ist es also, wenn Sie Ihre Vitamin C-Aufnahme über den Tag verteilen, z.B. so:

  • 4-6 x 500 mg Vitamin C als Kapsel (|Werbung| z.B. Ester-C Gold von Biogena)
  • in noch kleineren Portionen als Ascorbinsäure-Pulver (aus der Apotheke oder dem Reformhaus) in Getränke einmischen und über den gesamten Tag verteilt trinken

Bei Mikronährstoff-Präparaten sollten Sie immer auf eine ausgezeichnete Qualität achten. Weiterhin empfehle ich Präparate ohne Zusatzstoffe und ohne technische Hilfsstoffe (Magnesiumstearat aus Speisefettstärken, Talkum, Maisstärke etc.) zu wählen.

Protein

Unser Körper besteht zu 20% aus Eiweißen und dazu gehören auch unsere Abwehrzellen. Eiweiß stimuliert das Immunsystem.

Das heißt, wenn Sie schneller regenerieren oder Ihre Immunsystem stärken wollen, dann geben Sie Ihrem Körper Eiweiß in einer guten Qualität und am besten konzentriert mit einem Eiweiß-Shake.

So zeigen Studien, dass Whey-Protein das Immunsystem nachweisbar ankurbelt. Und so nehme ich bei Erkältungen 2-4 x 25 g Whey-Protein pro Tag ein – am liebsten in Joghurt eingerührt und mit Früchten. Dabei verwende ich das Eiweiß-Pulver von Sportness aus dem dm (unbezahlte Werbung).

 

Tipp 2 – viel Schlafen

Ja, Sie haben richtig gelesen.

Es ist wirklich so einfach…

Mehr Schlaf = schnellere Erholung.

Und das gilt nicht nur für sportlich Aktive nach dem Training, sondern ganz allgemein für Ihre Gesundheit.

Das ist jetzt sicherlich keine Weltneuheit, dafür aber pure Physiologie. Denn in der Nacht erholen sich Ihre Systeme. 

Dabei gibt es nur ein klitzekleines Problem: 

Die meisten Menschen wissen, dass sie mehr schlafen müssten – aber tun es nicht!

Wie schaut es bei Ihnen aus? Schlafen Sie wirklich genug? 

Falls Sie zu denjenigen gehören, die tatsächlich mal etwas Neues probieren wollen, dann empfehle ich Ihnen:

Gönnen Sie sich eine extra Portion schlaf. Am Besten 45 Minuten extra und die VOR Mitternacht.

 

Tipp 3 – Ein Einlauf für Ihre Nase

Das ist der Tipp, der für den Ein oder Anderen vielleicht doch etwas „ekelig“ sein kann,

aber hilft.

Die Nasenspülung ist eine wirklich sehr wirksame Methode, um dem „Rotz“ das Fürchten zu lehren. Warum?

Nun ja, es befördert die Keime mit dem Nasensekret direkt nach draußen und Ihre Nase ist wieder frei, was das Atmen ungemein erleichtert.

Außerdem ist es deutlich effektiver als den ganzen Tag wie wild in Taschentücher zu schnäuzen.

Ja, es ist etwas unkonventionell, dafür aber hoch effektiv.

Sie spritzen das Wasser in das eine Nasenloch rein … und bei dem anderen Nasenloch läuft’s wieder raus.

In Fachkreisen sprechen Sie dann von einer Nasenspülung. Diese wirksame Methode hilft Ihnen, die unliebsamen Keime auf direktem Wege loszuwerden bevor sie sich in unserem Körper einnisten können. Also wenn eine Erkältung im Anflug ist, dann sammelt sich der unliebsame Schleim und andere „eklige Sachen“ am liebsten in der Nase und den angrenzenden Hohlräumen. Und damit der SChleim direkt wieder nach draußen befördert wird hilft dies ganz wunderbar. Ganz wichtig ist es darauf zu achten, dass es sich um eine medizinische Kochsalzlösung aus der Apotheke handelt. Nicht weil ich Apothekerin bin, sondern weil Ihnen die anatomische Nähe ihrer Nasennebenhöhlen zum Gehirn sicherlich bekannt ist.

Somit wäre der Weg von Keimen aus eine selbst hergestellten Kochsalzlösung mit Küchensalz sehr kurz.

Warum das so „ekelig“sein soll? Durchaus kann man sich beim ersten „Durchlauf“ etwas erschrecken, was da für ein Zeug aus der Nase fließt. Das kann zäh, braun-gelblicher Schleim sein, der da womöglich schon etwas länger verweilt hat. Wenn Sie verstehen!

Wenn Sie das ein paar Mal gemacht haben, wird es besser. Versprochen!

In der Apotheke finden Sie sicherlich ein geeignetes Set, um direkt loszulegen.

Keine Chance der Erkältung

In den letzten Jahren haben mir diese Hilfsmittel immer einen guten Dienst geleistet. Und nun haben Sie ein paar Wunderwaffen für ein kugelsicheres Immunsystem zu Hand.

Sollten diese Methoden keinen wirksamen Effekt bei Ihnen bewirken,

dann helfe ich Ihnen gerne mit einem ganz individuellen Immunschutz.

Melden Sie sich bei mir (klick hier)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.